Corporate Social Responsibility

Es ist uns ein Anliegen etwas zurückzugeben.


ein herz für kinder in el alto (2019)

Wie bereits im Jahr 2018 halfen wir auch 2019 mit, das Los vieler Mädchen und Knaben in La Paz (Bolivien) zu verbessern. Dank unseren Kunden konnten wir 2019 das heilpädagogische Zentrum Fundación Atipaña mit einem grosszügigen Betrag unterstützen. Das heilpädagogische Zentrum "Fundación Atipaña" in El Alto wurde im September 2016 gegründet und ist noch immer im Aufbau begriffen. Das Team besteht aus drei Teilzeit-Angestellten – einer Sozialarbeiterin, einer Physiotherapeutin und einer Psychologin Es betreut und behandelt zurzeit acht Kinder und Jugendliche mit mehrfacher Behinderung und drei Frauen mit rheumatischer Arthritis aus armen Familien. Bei der Psychologin erhalten sechs Kinder regelmässig Therapie, wobei oft auch die anwesenden Geschwister einbezogen werden. Das Zentrum verfolgt einen ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz. Eltern und Betreuer werden angeleitet, wie sie zu Hause mit den Kindern die Therapien und Übungen weiterführen können. Auf diese Weise wird die spätere Integration der Kinder und Jugendlichen in öffentliche Schulen erheblich erleichtert.

 

Hier erfahren Sie mehr über die Projekte der Kinderhilfe Emmaus: www.kinderhilfe-emmaus.ch

"Die finanzielle Unterstützung von Vortex Solutions bietet vielen Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen eine angemessene Betreuung, Entwicklung und Bildung. Damit bekommen sie die Chance, ihr späteres Leben selbständig bestehen zu können." – Zitat Pierre Farine, Geschäftsführer der Kinderhilfe Emmaus


Paza la paz - ein schritt zum frieden (2018)

Wir halten, was wir versprechen. Dank unseren Kunden, waren wir in der Lage mit 3% unseres Umsatzes aus dem Jahr 2018 ein Bildungsprojekt eines Schweizer Hilfswerks zu unterstützen.

 

Mit der Unterstützung des Projekts „Paza La Paz“ (deutsch: Ein Schritt zum Frieden) in Kolumbien tragen wir dazu bei, dass Jugendlichen aus den ärmsten sozialen Schichten eine Perspektive abseits der Kriminalität geboten wird. Im Projekt der Entwicklungsorganisation Horyzon werden die Jugendlichen zu Jugendleiterinnen und -leitern ausgebildet, erhalten unternehmerische Ausbildung und lernen durch verschiedene Aktivitäten eine aktive Rolle in der kolumbianischen Zivilgesellschaft wahrzunehmen sowie von ihren Bürgerrechten zu profitieren.

 

Denn die kolumbianische Bevölkerung leidet noch immer unter dem mehr als 50-jährigen Konflikt zwischen Regierung, Paramilitärs, Guerillas und kriminellen Organisationen. Offiziellen Angaben zufolge wurden etwa 220'000 Menschen getötet und weitere 6 Millionen Menschen wurden zur Flucht gezwungen. Die Vertriebenen sammeln sich rund um die grossen Städte in Armenvierteln, wo besonders den Jugendlichen jede Perspektive fehlt. Armut, mangelnde Arbeits- und Ausbildungsplätze, Kriminalität, schlechte Gesundheitsbedingungen und Ausschluss aus politischen Prozessen führen dazu, dass junge Menschen sich bewaffneten Gruppierungen anschliessen.

 

Der 2016 unterzeichnete Friedensvertrag zwischen der Regierung und der FARC Guerilla stellt sowohl eine Gelegenheit als auch eine erhöhte Notwendigkeit für das Programm dar. Den mehrheitlich jungen Ex-Guerilleros muss ein alternativer Lebensentwurf bereitgestellt werden. Ansonsten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie selbständig kriminelle Gruppierungen gründen und versuchen das entstandene Machtvakuum zu füllen, wie das bei der Auflösung anderer bewaffneter Gruppen geschah. 

 

Um diesen Kreislauf von Perspektivlosigkeit, Machtvakuum und Kriminalität zu durchbrechen ist Horyzon in Zusammenarbeit mit YMCA Kolumbien in den Slums aktiv. Mit unserem Beitrag unterstützen wir somit die Entwicklung von Jugendlichen zu gesunden, selbstbestimmten und aktiven Erwachsenen, die ihre Gesellschaft nachhaltig positiv verändern und einen Beitrag zum Frieden in Kolumbien leisten.

 

Hier erfahren Sie mehr über die Projekte von Horyzon: www.horyzon.ch

„Vortex Solutions eröffnet dank ihrer finanziellen Unterstützung den Jugendlichen in Kolumbien eine Perspektive und somit die Gelegenheit sich zu selbstbestimmten Erwachsenen zu entwickeln, welche den Friedensprozess im Land weiter vorantreiben können. Eine solche Zusammenarbeit mit verantwortungsvollen Partnern ist für uns als Entwicklungsorganisation äusserst wertvoll. - Zitat Andrea Rüegg, Geschäftsleiterin von Horyzon

Fortschrittsbericht 2018


HOFFNUNG FÜR KINDER IN EL ALTO (2018)

Wir helfen mit, das Los vieler Mädchen und Knaben in La Paz (Bolivien) zu verbessern. Dank unseren Kunden konnten wir 2018 das heilpädagogische Zentrum Fundación Atipaña mit einem grosszügigen Betrag unterstützen. Das Präventions- und Förderangebot des Zentrums richtet sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in El Alto, einem Aussenquartier von La Paz. Sie stammen aus Familien ehemaliger Minenarbeiter, die nur über bescheidene finanzielle Mittel verfügen. Betreut und behandelt werden die Kinder durch eine Sozialarbeiterin, eine Physiotherapeutin und eine Psychologin. Sie werden als Individuen physisch, psychisch und sozial gefördert. Ihre Familien und weitere Bezugspersonen werden über die Behinderungen genauestens informiert und angeleitet, wie sie zu Hause mit den Kindern die physiotherapeutischen Übungen durchführen können. Auf diese Weise wird die spätere Integration der Kinder und Jugendlichen in öffentliche Schulen erheblich erleichtert.

 

Hier erfahren Sie mehr über die Projekte der Kinderhilfe Emmaus: www.kinderhilfe-emmaus.ch

"Das finanzielle Engagement von Vortex Solutions ermöglicht vielen Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen ein besseres, menschenwürdiges Leben. Es schenkt ihnen Selbstvertrauen und Zuversicht, was für ihre Zukunft entscheidend ist." – Zitat Pierre Farine, Geschäftsführer der Kinderhilfe Emmaus


Eine Schule fürs Leben (2017)

Wir halten, was wir versprechen. Dank unseren Kunden, waren wir in der Lage mit 3% unseres Umsatzes aus dem Jahr 2017 ein Bildungsprojekt eines Schweizer Hilfswerks zu unterstützen. Mit dem After School-Projekt in Moldawien tragen wir dazu bei, dass Kinder, die am Rande der Gesellschaft stehen, eine Perspektive finden. Das Hilfswerk Pro Adelphos hat das Projekt ins Leben gerufen, bei welchem gefährdete Kinder in Gemeinschaftszentren Hilfe bei den Schulaufgaben erhalten und ganzheitlich betreut werden. So können sie erfolgreich eine Ausbildung abschliessen und zu selbständigen und konstruktiven Mitgliedern der Gesellschaft heranwachsen. Wir unterstützen mit dieser Zusammenarbeit eine Generation, die im eigenen Land Zukunftsperspektiven schafft.

 

Hier erfahren Sie mehr über die Projekte von Pro Adelphos: www.proadelphos.ch

„Dank der finanziellen Unterstützung von Vortex Solutions erhalten die Kinder eine Zukunftsperspektive in Ihrer Heimat. Für uns als Hilfswerk ist die Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Partnern von enormem Wert.“ - Zitat Julia Albers, Geschäftsleiterin von Pro Adelphos

Fortschrittsbericht für Vortex Solutions (2018)

Ihre Unterstützung für das After-School-Projekt in Moldawien

Sie haben das After-School-Projekt in Moldawien mit 7‘500 Franken Ende 2017 unterstützt. 

Die Stiftung Pro Adelphos konnte dank Ihrer Unterstützung die Betreuung für über 100 Schulkinder in vier Gemeinschaftszentren in Moldawien während eines Jahres weiterführen. 

 

Folgenden Gemeinschaftszentren kam Ihre finanzielle Unterstützung zugute:

  • Gemeinschaftszentrum Antonesti mit täglichen Mahlzeiten, Hausaufgabenhilfe, Handarbeit und biblischem Unterricht für 30 Kinder
  • Gemeinschaftszentrum Cantemir mit täglichen Mahlzeiten, Hausaufgabenhilfe, Englisch- sowie Gitarrenlektionen, Handarbeit und biblischem Unterricht für 30 Kinder
  • Gemeinschaftszentrum Straseni mit täglichen Mahlzeiten, Englisch- sowie Gitarrenlektionen, Handarbeit und wöchentlichem Bibelunterricht für 20 Kinder
  • Gemeinschaftszentrum Palanca mit täglichen Mahlzeiten, Spielen, Handarbeit und Hausaufgabenhilfe für 25 Kinder

 Vier Kirchen stellten uns ihre Räumlichkeiten für das Mittagessen und die Betreuung der Kinder zur Verfügung. 7 Mitarbeitende und 16 Freiwillige waren in die Betreuung und Verpflegung der Kinder involviert. 

Folgende Aktivitäten konnten unsere Teams in Moldawien für die 105 Kinder dank ihrer finanziellen Hilfe durchführen:

 

Regelmässige Mittagessen

  • 26‘900 warme und gesunde Mittagessen für die Kinder kochen
Köchinnen im Gemeinschaftszentrum Palanca
Köchinnen im Gemeinschaftszentrum Palanca
Mittagessen im Gemeinschaftszentrum Palanca
Mittagessen im Gemeinschaftszentrum Palanca

Hausaufgabenhilfe und berufliche Förderung 

  • regelmässige Hilfe von Lehrern und ausgebildeten Freiwilligen bei den Hausaufgaben für alle Kinder
  • den Zugang zur örtlichen Bibliothek für alle Kinder ermöglichen
  • grundsätzliche Computerkenntnisse (Microsoft Office)
  • zweimal wöchentliche Berufswahlkunde für interessierte Kinder

Erlernen von Fähigkeiten

  • wöchentliches Durchführen von Handarbeiten wie Stricken, Malen, Blumen binden, Grusskarten verzieren und Origami falten für alle interessierten Kinder
  • wöchentliche Workshops wie Kochen und Vorlesen
  • wöchentlicher Nähunterricht für interessierte Kinder
  • wöchentliche Gitarrenlektionen für interessierte Kinder
  • zur Verfügung stellen von Duschen und Waschmaschinen und das Lehren der Kinder über persönliche Hygiene
  • Bibelstunden mit biblischer Geschichte, Liedern, Spielen und Arbeitsblättern für alle interessierten Kinder
  • das Koordinieren von Freiwilligeneinsätzen, bei denen die Kinder beispielsweise Abfall sammeln, den Park aufräumen, ältere Menschen im Haushalt unterstützen
Malen und Lernen im Gemeinschaftszentrum Contemir
Malen und Lernen im Gemeinschaftszentrum Contemir
Bibelstunden im Gemeinschaftszentrum Contemir
Bibelstunden im Gemeinschaftszentrum Contemir

Förderung von Spiel und Spass 

  • täglicher Sport und Spiele für alle Kinder
  • Geburtstagsfeste für die Kinder organisieren
Kind-sein im Gemeinschaftszentrum Antonesti
Kind-sein im Gemeinschaftszentrum Antonesti

und allen beteiligten Kindern Seelsorge und moralische Unterstützung bieten. 

 

Wir erhalten zahlreiche positive und dankbare Rückmeldungen der Klassenlehrer, der Eltern und der Verwandten über die beteiligten Kinder.

 

Die Schulleiter der örtlichen Schulen unterstützen unsere Arbeit, stellen Klassenzimmer oder die Aula für Aktivitäten zur Verfügung, da sie den positiven Einfluss unserer Arbeit auf die Kinder wahrnehmen.

 

Durch all diese Aktivitäten erreichten wir, dass die Kinder, welche die Schule nur unregelmässig besuchten oder schlechte Noten erzielten, besser auf die Schulstunden vorbereitet waren, die Schule öfter besuchten, motivierter sind und viel bessere Noten erzielen.

 

DANKE FÜR DIE GROSSZÜGIGE UNTERSTÜTZUNG!